RW Geldern vs. Broeckhuysen II

 

Aufstellung:

Patrick Goyke / Stefan Zeidler / Max Weidmann / Mischa Rizvic / Christoph Schulte /

Philipp Strompen / Maximilian Näder / Michael Frank / Holger Heinrichs /

Marcel Rogge / Igor Weidmann

 

Abstiegskampf am Brühl und Rot Weiß wollte mit einer leicht veränderten taktischen Ausrichtung den Gästen den sprichwörtlichen Zahn ziehen. Trotz des Wissens um die Tatsache, dass die Gäste mit vier Akteuren aus der Bezirksligatruppe antraten wurde mit zwei Stürmern gespielt, die aus einem kompakten Mittelfeld unterstützt und gefüttert werden sollten. In den ersten Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes, temporeiches Spiel auf teilweise eisigem Untergrund. Die Raumaufteilung der Defensivreihen auf beiden Seiten war hervorragend, so dass sich keine hochkarätigen Chancen boten. Das Unheil aus Rot Weiß Sicht, nahm nach cirka 15 Minuten seinen Lauf. Bei einer, an sich, harmlosen Aktion kugelte sich unsere Schnapper den Finger aus. Sichtlich gehandikapt und verständlicherweise wurden die Aktionen immer zaghafter und somit schlich sich leichte Verunsicherung in unseren Abwehrverbund. Diese wurde dann auch nach 20 Minuten gnadenlos ausgenutzt. Eine zu kurze Abwehr, landete beim gegnerischen Stürmer und dieser netzte überlegt unten rechts unhaltbar ein. Wer jetzt dachte nach all den Negativerlebnissen der letzten Wochen, RW würde einbrechen, sah sich getäuscht. Die Truppe legte noch mal eine Schippe drauf und spielte unbeirrt weiten. Lohn des Ganzen: Eine Freistoßflanke von Christoph Schulte wurde von Marcel Rogge auf den 2. Pfosten verlängert. Dort hatte sich Igor Weidmann frei gestohlen und schob volley zum 1:1 ein. Leider seine letzte Aktion, da er verletzt ausgewechselt werden musste.  Das wir noch das 1:2 kassierten ist im Moment einfach nicht zu begreifen. Man kann hier nicht von einem haarsträubenden Fehler oder sonst etwas in dieser Richtung berichten. Zur Zeit reicht ein minimales „falsch Stehen“ oder ein etwas „verunglückter Klärungsversuch“ und der Ball ist zum Leidwesen der Mannschaft im Netz. Trotzdem gaben wir uns nicht auf und waren kurz vor dem Seitenwechsel durch Elvis Rizvic, nach toller Einzelleistung, dem Ausgleich sehr nahe. Aber auch hier sahen alle Rot Weißen eine Parade des Gästetorwarts, die man normalerweise in der Kreisliga B nicht zu sehen bekommt.

 

Zur Halbzeit ging es dann auch bei unserem Keeper Patrick Goyke leider nicht mehr weiter und so musste Trainer Michael Oll noch mal zwischen die Pfosten. Entschlossen stemmten wir uns gegen die drohende Niederlage und Michael Frank, Marcel Rogge und Maximilian Näder machten Dampf Richtung Gästetor. Was passierte ? Bei einem Konter müssten gleich drei Rot Weiße Akteure auf einer Eisplatte Schlittschuh laufen, kamen so nicht in den Zweikampf und konnten die gut getimte Flanke nicht verhindert.

Folge: 1:3 !

Der zunehmend eisiger werdende Untergrund ließ ein wirkliches Fußballspiel nicht zu und so war es schwierig Chancen zu kreieren. Trotz hohem Aufwand musste man sich am Ende mit der Niederlage abfinden.

 

Fazit: Betrachtet man den Tabellenstand nach der nun beinahe abgeschlossenen Halbserie, so kann allen Rot Weißen Angst und Bange werden. Sieht man aber das Pech der nie da gewesenen Verletzungsserie, die Kleinigkeiten, welche zwischen Torerfolg oder Gegentor entschieden, so kann man doch optimistisch in die nächsten Spiele (inkl. Rückrunde) gehen. Denn, wie sagt man so schön: Im Fußball gleicht sich alles wieder aus! Wie im Gästebuch zu lesen ist und dem hat sich die Mannschaft verschworen: Zusammen wird das gehen !

 

Wechsel:

Elvis Rizvic für Igor Weidmann

Michael Oll für Patrick Goyke

Tobias Menting für Maximilian Näder

 

von Marcus Pottbecker

 

Weiter