RW Geldern vs. GSV Geldern

 

Aufstellung:

Patrick Goyke / Stefan Zeidler / Max Weidmann / Mischa Rizvic / Tobias Menting / Christoph Schulte / Philipp Strompen / Michael Frank / Holger Heinrichs / Jan Terhorst / Igor Weidmann

 

Nach über 30 Jahren kam es aus Rot Weiß Sicht endlich zum Prestigeduell mit dem „großen“ Rivalen vom Holländer See. Dass unser Verein lebendig ist und nicht nur von den Aktiven geprägt wird, zeigte sich bei der Aufstellung des Rahmenprogramms einmal mehr, an diesem Tag. Bewirtung vom Feinsten stellten unsere rot weißen Mädels für die zahlreich erschienenen Zuschauer zur Verfügung und da das Wetter ebenfalls größtenteils mitspielte, war die nahezu optimalen Gegebenheiten für die Mutter aller Gelderner Derbys geschaffen. Zwar entwickelte sich kein hochklassiges, jedoch von Spannung und Brisanz lebendes Spiel. Das Geschehen in den ersten Minuten spielte sich weites gehend im Mittelfeld ab, so dass auf beiden Seiten keine größere Chance zu verzeichnen war. Die Gäste ließen Rot Weiß kommen und wir erarbeiteten uns, wie geplant, eine Reihe Standartsituationen. Denn mit Rückkehrer Jan Terhorst, sowie Holger Heinrichs und Philipp Strompen wussten wir kopfballstarke Akteure in unseren Reihen. Nach der Abtastphase und gut 15 gespielten Minuten segelte eine Freistoßflanke von Christoph Schulte durch den 16er an Freund und Feind vorbei und konnte im letzten Moment vom Gästekeeper um den Pfosten gelenkt werden. Igor Weidmann spielte Doppelpass mit Michael Frank, tanzte seinen Gegenspieler aus, und der finale Schuss aus 8 Metern rutschte ihm über den Schlappen (20 Minute). Und dann kam sie wieder. Diese eine kleine Unaufmerksamkeit, die in vielen Spielen dieser Saison so einige Punkte kosteten. Freistoß im Halbfeld, keiner stellt sich vor den Ball, so dass man die Abwehr sortieren kann und der GSV führt schnell mit einem Pass über den Flügel aus. Flanke, starker Abschluss und dass 0:1 war weder für den insgesamt starken Max Weidmann, noch für Patrick Goyke im Kasten, zu verhindern. Sichtlich geschockt verloren wir den Faden und leisteten uns die eine oder andere Nachlässigkeit, welche zu einer vorzeitigen Entscheidung in diesem Spiel hätte führen können. Jedoch überzeugten die Gäste nicht durch gradliniges und konsequentes Spiel Richtung Tor und so ging es mit dem knappen Rückstand in die Kabinen.

 

Die Jungs waren „heiß“ und pushten sich in der Umkleide, jedoch verschliefen sie die ersten Minuten des 2. Durchgangs und rannten dem Ball nur hinterher. Sicherlich war auch vielen die historische Möglichkeit, dem Rivalen nach so vielen Jahren erstmals Punkte abzunehmen, vor Augen. Die knapp 300 Zuschauer waren auch nicht grad für jedermanns Nervenkostüm. Zudem das Vorhaben, zahlreich erschienenen Gründungsmitgliedern und alten Recken des FC Rot Weiß Geldern, ein Geschenk in Form von Punkten zu machen. Schwierige Nebenaspekte für eine Aufholjagt ! Vielleicht dauerte es daher gute 15 Minuten bis wir wieder Zugriff auf die Partie bekamen. Die Gäste wurden von Minute zu Minute mehr hinten rein gedrängt und erwehrten sich den Rot Weißen Angriffen. Leider waren diese nicht von entsprechender Genauigkeit geprägt. Falls mal etwas durch kam, so wurde es von den gut aufgelegten Gästekeeper bzw Libero entschärft. Das Bild: Flanken und Schüsse von unserer Mannschaft. Am Ende lösten wir sogar die komplette Abwehr auf und standen teilweise mit 10 Mann im Gästestrafraum. Alles leider ohne Erfolg. In dieser Phase waren Stimmen aus dem Gästeblock zu hören, die „Rot Weiß muss längst führen“ oder „ein Tor für Rot Weiß ist überfällig“ beinhalteten. Die sicherlich gefahren Konter gegen unsere entblößte Abwehr, waren gefährlich, aber letzten Endes auch nicht erfolgreich. So blieb es bei dem einem Tor im ersten Derby zwischen RW und GSV, deren beider Spielstätten grad mal 1 Kilometer Luftlinie trennen.

 

Fazit (heute mal anders): Höchst glücklicher Sieg der Gäste. Danke an alle Helfer(innen) für den Rahmen zum gelungenen Derby! Danke an alle Zuschauer für das Kommen ! Danke an die Mannschaft, die sich diesem Event gestellt hat und leider nicht belohnen konnte ! Denke, alle freuen sich auf das Re-Match im April und weitere Derbys, denn mit solchen Jungs wird  Rot Weiß die Klasse halten !

 

Wechsel:

Elvis Rizvic für Tobias Menting

Michail Cebanu für Holger Heinrichs

 

von Marcus Pottbecker