RW Geldern vs. SV Veert II

 

Aufstellung:

Patrick Goyke / Stefan Zeidler / Max Weidmann / Mischa Rizvic / Christoph Schulte /

Philipp Strompen / Viktor Horn / Stefan Szentulat / Michael Frank / Elvis Rizvic / Friedhelm Ott

 

Warum ? Das ist die große Frage Rund um unsere 1. Mannschaft in diesen Tagen. Warum zeigt die Truppe innerhalb eines Spieles, Woche für Woche, zwei Gesichter ? Warum bringen wir uns immer wieder um den verdienten Lohn unserer Arbeit und die möglichen Punktgewinne ? Die Partie gegen spielstarke Veerter zeigte einmal mehr all unsere Probleme auf. Wir begegneten den in der oberen Tabellenhälfte angesiedelten Gästen ebenbürtig und konnten die Partie bis zur 25 Minute weites gehend offen gestalten. Dann aber zeigten wir mal wieder unser zweites Gesicht und stellten kurzfristig das Fußballspielen komplett ein. Zuordnung wurde nicht mehr eingehalten, zu weit weg vom Gegner im Mittelfeld und die berühmten zweiten Bälle fanden nicht den Weg in unsere Reihen. Clevere Veerter erkannten schnell, dass man unsere Abseitsfallen, die in dieser Phase viel zu häufig aufgebaut wurden,  mit Einzelaktionen überwinden konnte und konterten uns gnadenlos aus. Binnen 15 Minuten stand es 0:3 aus unserer Sicht. Trotz dieses ernüchternden Zwischenstandes gingen wir nicht resigniert in die Halbzeitpause. Hatte sich doch gezeigt, dass unsere Gäste unter Druck ebenfalls anfällig in der Defensive waren.

 

Nach dem Wechsel zeigten unsere Jungs den Zuschauern dann auch wieder ihr zweites, positives Gesicht. Aggressiv gegen Ball und Gegner wurde Veert in die eigene Hälfte gedrängt und wir übernahmen das Kommando. Mit viel Laufbereitschaft und der nötigen Leidenschaft erzwangen wir in der 70 Minute den 1:3 Anschlusstreffer durch Stefan Szentulat. Die Gäste schwammen von Minute zu Minute mehr und angestachelte Rot Weiße drängten auf den Anschlusstreffer. Dieser fiel verdientermaßen in der 80 Minute. Ein schöne Freistoßflanke (endlich mal, möchte man an diese Stelle sagen) von Stefan Szentulat, fand seinen Abnehmer in Holger Heinrichs, der sehenswert oben rechts zum 2:3 einköpfte. Spätenstenz von da an erklärte Veert die Begegnung zur Abwehrschlacht und wir versuchten mit den zu diesem Zeitpunkt nötigen „Kick and Rush“ den Ausgleich zu erzwingen. Leider fand der Ball kein weiteres Mal den Weg in Tor uns so blieb es bei der knappen Niederlage.

 

Fazit: seit Saisonstart betreibt die Mannschaft, Woche für Woche ernormen Aufwand. Leider zumeist nur über die Dauer von 50 bis 60 % der Spielzeit und das reicht leider nicht aus, um zu punkten. Eine Leistung, wie in der zweiten Halbzeit, über die komplette Spieldauer hätte nur einen Sieger zur Folge haben können: Rot Weiß Geldern ! Gegen Wetten gilt es die zweiten 45 Minuten mit zu nehmen, zu konservieren und über 90 Minuten zu zeigen.

 

Wechsel:

Holger Heinrichs für Philipp Strompen

Igor Weidmann für Elvis Rizvic


Tor für RW: 1:3 Stefan Szentulat / 2:3 Holger Heinrichs

Weiter