SV Sevelen II vs. RW Geldern

 

Aufstellung:

Patrick Goyke / Ruslan Cebanu / Max Weidmann / Mischa Rizvic / Stefan Zeidler / Philipp Strompen /

Christoph Schulte / Holger Heinrichs / Michael Frank / Elvis Rizvic / Igor Weidmann

 

Wiedergutmachung, Vergessen und Neustart oder einfach nun noch mehr auf das Wesentliche im Kampf um den Klassenerhalt konzentrieren. Alle das war nach dem letzten Auswärtsspiel im Lager der 1. Mannschaft zu hören. Zutreffend war von all dem sicherlich ein bisschen und so gingen wir die Partie hoch konzentriert an. Räume wurden eng gemacht und Zweikämpfe entsprechend angenommen. So entwickelte sich vom Start weg eine Kampf betonte, mit vielen Zweikämpfen im Grenzbereich geführt, jedoch jederzeit faire Partie gegen die leicht favorisierten Gastgeber aus Sevelen. Unser Abwehrverbund um Max Weidmann (bärenstark an diesem Tag), Mischa Rizvic oder Philipp Strompen ließen schlicht und ergreifend rein gar nichts zu. Ganz vorne beginnend hatten die Rot Weissen Akteure die Defensivarbeit verinnerlicht, und so wurden die Wege zu eigenen Chancenkreierung zu weit. Dies war kein Beleg für eine Abwehrschlacht vom Beginn an, sondern ein durchaus taktisch gutes Verhalten gegen den Ball, speziell wenn man das letzte Wochenende in den Hinterköpfen betrachtet. In beiden Strafräumen passierte bis zur Pause nichts nennenswertes.

 

Auch nach dem Wechsel änderte sich das Bild nicht. Im Mittelfeld wurde hüben wie drüben um jeden Zentimeter gekämpft. Zwar setzten wir hier und da viel versprechende Konterangriffe, die aber nicht genau genug ausgespielt. So können wir auch in der zweiten Halbzeit über keine einzige Chance auf beiden Seiten berichten. Nach cirka 70 Minuten waren sich beide, direkt nebeneinander postierten Trainerteams, einig. Entweder macht eine Truppe einen haarsträubenden Fehler oder diese Partie endet folgerichtig mit einem torlosen Unentschieden. Die Einschätzung war zutreffend und so blieb es bei der absolut verdienten Punkteteilung.

 

Fazit: nach dem Nackenschlag der letzten Woche zeigte sich die Mannschaft stark verbessert. In Punkto Kampf und Leidenschaft ist man wieder auf dem richtigen Weg zur alten Stärke. Auch die spielerischen Ansätze müssen in die nächsten Begegnungen mitgenommen werden, um sich eine anständige Ausgangsposition zum Klassenerhalt in der Rückrunde zu schaffen.

 

Wechsel:

Maximilian Näder für Elvis Rizvic

 

von Marcus Pottbecker

 

Weiter